Unbekannte Werke

Hier zeigen wir Ihnen 20 Buscher-Werke, von denen der Aufenthaltsort unbekannt ist.

 

Bereits Gefunden:

 

Nr. 18: Segnendes Jesuskind mit Weltkugel - 1918
- wurde im Sommer 2008 von Dr. Michael Schmid im unterfränkischen Gemeinfeld entdeckt
(Gemeinde Burgpreppach)

 

   

Nr. 16: Pietà mit 2 trauernden Putti  - wurden Mitte September von Charlotte Baumann-Hendriks in Hockenheim entdeckt 


  

Nr. 20: Immaculata - wurde am 13. Juli 2007 von Dr. Peter Zürcher  im "Klösterle" in Tauberbischofsheim entdeckt 
(Fotografie, Pfarrarchiv St. Martin TBB, Dr. Peter Zürcher)


Der heilige Josef (Nr. 11) -
ist bereits durch Dr. Michael Schmid, Diözese München-Freising, gelöst: Es handelt sich um eine von vier neo-barocken Konsolfiguren im Chor der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt von Schwindkirchen, die nun  frisch renoviert ist.

Nr. 6 - Kreuzwegstation - befindet sich etwas variiert in Großheubach, was von Frau Ehrentraud Bohnengel bestätigt werden konnte.

Die Reliefdarstellungen (Nr. 8): 
Insgesamt vier Heiligenpaare 

        St. Franziskus und St. Antonius, 
        St. Martin und St.  Elisabeth, 
        St. Rosa von Lima und St. Clara, 
        St. Anna und St. Joachim)
;  

sowie die Pietà vor Kreuzesstamm (Nr. 9)  

befanden sich seit 1917 ursprünglich in der Kapelle des ehemaligen Distrikts-, spätere Kreiskrankenhauses von Wertingen, welches damals von den Franziskanerinnen von Maria Stern betreut wurde. 
Ihr Verbleib - heute unbekannt!


 

Postkarte von ca. 1950